Entscheidungshilfe

Soll ich mich coachen lassen?

Wenn Sie mehreren Punkten in dieser Checkliste zustimmen, ist ein Coaching das Richtige für Sie:

 

• Ich weiß ziemlich genau, was ich nicht mehr will. Aber (noch) nicht, was ich will.

 

• Ich suche nach jemandem, der meine Stärken und Schwächen ehrlich widerspiegelt.

 

• Mir geht es darum, mehr in Kontakt mit meinen Gefühlen und Wertvorstellungen zu kommen.

 

• Ich wünsche mir einen Sparringspartner, der mich auf meinem Weg unterstützt, auch wenn er selbst vielleicht einen anderen wählen würde.

 

• Mir ist es wichtiger, auf eine Lösung hinzuarbeiten als die tiefer liegende Ursache für mein Problem zu erörtern.

 

• Ich bin es leid, immer nur zu grübeln. Ich will jetzt endlich ins Handeln kommen.

 

• Meine bisher bewährten Strategien funktionieren nicht mehr.

 

• Ratgeberbücher habe ich schon genügend gelesen. Ich merke: Allein komme ich nicht weiter.

 

 

 

 

 

 

Grenzen des Coachings

Coaching kommt jedoch an seine Grenzen, wenn beim Klienten eine psychische Erkrankung vorliegt, etwa eine Depression. Aufgabe eines Coaches ist es, dies rechtzeitig zu erkennen und in diesem Fall eine Therapie zu empfehlen.

 

Dauerhaftes Coaching: Ja oder nein?

Viele lassen sich dauerhaft von einem Coach begleiten. Ist das vernünftig? Nein, es ist unsinnig, ein Coaching an das andere zu reihen. Das Ziel ist immer, das Gelernte auch wirklich selbst umzusetzen. Durch Coach-Hopping findet keine Selbstklärung statt, sondern es bleibt beim schnellen Verarzten akuter Themen.